Österreich plant Bitcoin wie Gold und Derivate zu regulieren

Österreich Finanzministerium an den Handelsregeln der Suche nach Gold und Derivate als Inspiration für Verordnungen über cryptocurrencies für die Nation die Erstellung und für die Europäische Union.

Das Ziel ist Bitcoin und ähnliche virtuelle Währungen von Erleichterung der Geldwäsche zu verhindern — ein Verbrechen, das kein Fremde in das Edelmetallgeschäft ist — und auf Handelsplattformen unter der Art der Aufsicht zu bringen, die bereits für Finanzinstrumente vorhanden, Finanzminister Hartwig Loeger sagte in einer Erklärung am Freitag. Loeger trifft seinen portugiesischen Pendant Mario Centeno in Lissabon heute und wird die Frage aufwerfen, er sagte.

„Cryptocurrencies gewinnt deutlich Bedeutung in der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung,“, Sagte Loeger in der Erklärung. „Das ist ein wichtiger Aspekt für die Veränderungen, die wir unterstützen. Wir brauchen mehr Vertrauen und mehr Sicherheit.“

Österreich ist das neueste Land Verpfändung Regeln für eine Form von virtuellem Geld zu verschärfen, die ohne Zentralbanken erstellt werden, handelten mit wenig Aufsicht und Kurse durch die Welt mit einer Anonymität, die ihre Besitzer Steuern entziehen lassen können oder beteiligen sich an Verbrechen. Die Gesetzgebung ist notwendig, sowohl in Österreich und der Europäischen Union, Loeger sagte.

Die Teilnehmer des Bitcoin-Markt sollten verpflichtet werden, ihre Geschäftspartner zu identifizieren und Geschäfte berichten von mehr als 10,000 Euro ($12,300) an die Financial Intelligence Unit, ähnlich wie Unternehmen, die große Mengen an Bargeld behandeln, Gold oder Schmuck, Loeger sagte. Handelsplattformen sollten von der Finanzaufsicht FMA beaufsichtigt werden, er fügte hinzu.

Erste Münze Angebote sollten basierend auf „digitale Prospekte“, die eine Genehmigung benötigen, von der FMA erforderlich, Loeger sagte. Für diese Angebote, wie für Aktien- oder Anleiheemissionen, Regeln, die Marktmanipulation kriminalisieren, Insiderhandel oder Frontrunning muss angewendet werden, er sagte.

Die österreichischen Teilnehmer in der aufstrebenden Industrie gehören HydroMiner GmbH, die auf das Land der riesigen Wasserkraftanlagen zu Mine cryptocurrencies huckepack sucht, sowie die Bitpanda Handelsplattform, das ist beäugt ein Büro in London. Österreichische Behörden sagen Betrug das Land ausgerichtet hat, und sie untersuchen eine Bitcoin-Firma, die so viele verloren zu haben scheint, als 12,000 Bitcoins.


Durch Bloomberg


 

Ein Kommentar

  1. Guter Eintrag. Ӏ verwendet kontinuierlich Dieses Weblog zu cһecking und ich bin inspiriert!
    Sehr nützlich infо ѕpecificaⅼly den Schlußabschnitt 🙂 I Griff
    diese Informationen viel. Ich useⅾ für diese bestimmte informɑtion für eine lange Zeit zu suchen.
    Danke und viel Glück.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.