Das neue Protokoll PHANTOM wird mit Blitz Netzwerk konkurrieren

Die Schöpfer der Protokolle SPECTRE und GHOST Jonathan Sompolinski und Aviv Zohar beschrieben das neue Protokoll in ein Dokument diese Woche veröffentlicht. Das PHANTOM Protokoll verspricht zuverlässige Bestätigung von Transaktionen „bei jeder Netzwerk-Bandbreite“, einschließlich Smart Verträge. Die Neuentwicklung basiert auf der bisherigen Lösung aus dem gleichen Befehl, GESPENST, die weicht von der traditionellen Blockstruktur von Bitcoin und verwendet skalierbarer „gerichteten azyklischen Graphen Block“ (blockDAG). Die Forscher beschreiben die Technologie als „die Verallgemeinerung der Satoshi Kette, welche besser geeignet ist für ein System von schnellen oder großen Blöcken.“

Im Gegensatz zu Offline-Lösungen wie das Blitz-Netzwerk, wenn Transaktionen auf einem Add-on-Netzwerk durchgeführt, Phantom bietet eine Client-basierte Lösung, die Sie alle Transaktionsdaten auf dem blockroom verlassen können.

Nach Ansicht der Autoren, das wichtigste Unterscheidungsmerkmal von PHANTOM ist, dass es möglich, die lineare Anordnung der Blöcke macht, die SPECTRE nicht erlauben. Dafür, er verwendet die „Gieriger Algorithmus“ auf der Plattform und blockDAG Unterscheiden Blöcke erzeugt durch „ehrlich“ Knoten aus „nicht kooperierende“ Knoten, die vom Bergbau Protokoll abweichen. Wie die Entwickler schreiben, Dieser Unterschied ermöglicht es allen „ehrlich Knoten“ einen Konsens zu erreichen. das Problem der linearen Anordnung der Lösung ermöglicht PHANTOM jede Berechnung zu skalieren, einschließlich Smart Verträge.

Sompolinski und Zohar erkennen, dass aus Gründen der linearen Ordnung, PHANTOM geopfert, um die Transaktionsbestätigung Rate, die höher war in dem früheren SPECTRE-Protokoll. Doch die Forscher gehen dieses Problem in Zukunft Arbeit lösen.


Autor: Richard Abermann