Wie das Verbot der Krypto-Werbung auf Facebook wird die Industrie helfen

Verbot von Krypto-Werbung auf Facebook

Am Dienstag, Januar 30, Facebook kündigte eine neue Politik, die Werbung von Kryptowährung verbietet und ICO. „Wir wollen die Menschen über neue Produkte und Dienstleistungen durch Werbung auf Facebook, ohne Angst vor einem Betrug oder Täuschung zu lernen, um fortzufahren,“ sagte Rob Leathern Leiter Produktmanagement bei Facebook. „Diese Maßnahme ist Teil der sich entwickelnden Politik der Facebook- und gegen potenziell betrügerische Aktivitäten auf der Website gerichtet.“ „.

Kyle Forkey, ein Berater für Krypto-Startups und Gründer von Ethmint blockchain consulting group, glaubt, dass die Lösung Facebook helfen, den Kryptobereich zu stabilisieren, dessen Ruf wird derzeit von dem Marktrückgang und der Aktivierung von Betrügern ausgehöhlt: „Dies wird für den durchschnittlichen Anleger von Vorteil sein und indirekt ist günstig für die Krypto-Kugel als Ganzes, – sagte Kyle Forkey Ausgabe Inverse. „Je mehr scamers wir waschen, desto besser ist das Ökosystem funktioniert.“

Das eingeführte Verbot sichert, bestimmtes, für Anfänger Investoren, die solche Werbung gefördert thinklessly zu investieren. Kyle Forkey ist zuversichtlich, dass das Rechtsgeschäft nicht von den Innovationen von Facebook leiden: „Die meisten Mittel während des ICO angehoben werden durch Partnerschaften angezogen.“


Cryptosociety auf Twitter teilt diese Ansicht:

Cryptosociety auf Twitter

Facebook Ads ist nicht der beste Ort zu sprechen über Ihre Krypto sowieso. Es ist alles über den Aufbau einer Marke, Gemeinschaft, Inhaltsvermarktung, ein- und organisch wachsen. Für diejenigen, die Kraft der Aufmerksamkeit auf Brute wollten und Geld verbrennen, Ich denke, es war eine tragfähige Kanal.

Krypto-Werbung auf Facebook

 

Crypto getroffen zu werden als Facebook-Anzeigen für bitcoin verbietet. Es ist gut, Facebook wird nicht diese Betrüger-Anzeigen auf der Plattform ermöglichen. Seine schlecht für bitcoin haben so viele scamsters.


jedoch, einige haben bereits Abhilfen für die Veröffentlichung verbotene Inhalte gefunden. Am Samstag, Matt Suiche, der Gründer der Cyber-Security-Unternehmen Comae Technologies, einen Screenshot von der Anzeige geteilt, die veröffentlichten Informationen über Bitcoin mit Tippfehler: der Klein Englisch L anstelle von i, und das „Null“ statt dem Buchstaben O im Wort „bitcoin“ – „BlTC0IN“. Andere Straftäter „Null“ anstelle des Buchstabens „die“ beim Schreiben des Wortes „ICO“.

Spirker Facebook berichtet in einer E-Mail an Motherboard, dass das Unternehmen solche Fälle untersucht.


Autor: Richard Abermann


Die Aussichten für Mining in 2018

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.